So funktioniert der Trostengel

Keine Lust auf Normal?
Zu Beginn einer Trauerfeier findet eine ausgewählte Anzahl von Besuchern einen kleinen Engel aus Holz nebst eines Stiftes oder eines fünffarbigen Buntstiftsets auf den Sitzplätzen vor.
Im Laufe der Zeremonie besteht die Möglichkeit den Engel mit einem letzen Gruß oder einem Wunsch für die verstorbenen Person zu beschriften. Am Ende der Trauerfeier gehen alle Trauergäste nacheinander nach vorne und legen den Trostengel auf dem Sarg ab. Wahlweise kann der Trostengel auch mit einem Klebepunkt ausgestattet werden und haftet dann auf Sarg oder Urne.

Darum bleibt er in Erinnerung

Trauergäste wirklich erreichen
Dieses Trauerritual bietet jedem Einzelnen die Möglichkeit sich mit einer kleinen Geste persönlich zu verabschieden und anschließend die Trauerhalle zu verlassen. Alternativ können die Engel auch auf einem bereitgestellten, samtdekorierten Tischchen niedergelegt werden und finden dann zu einem späteren Zeitpunkt als Grabbeigabe bei der Urnenbeisetzung Verwendung. Ebenso wäre es möglich den Trostengel als Andenken an jeden Trauergast mitzugeben, wie es zum Beispiel bei der Weitergabe von Sterbebildchen üblich ist.
Ebenso ist es möglich eine beliebige Anzahl an Trostengeln bereits im Vorfeld der Trauerfeier an Angehörige zu übergeben und diese haben dann die Möglichkeit den Engel selbstständig kreativ zu gestalten und wie oben beschrieben an Sarg oder Urne anzubringen, bzw. den Trauergästen mitzugeben.

Anwendungsbeispiele

Benefits

Erweiterung der Trauerfeier

Anbringung an Sarg /Urne oder als Mitgebsel für Trauergäste

Unterstützung des Marketings

Vorreiterrolle vor Ort und Werbeeffekt durch Logoaufdruck

Der gute Zweck

Ökologische Herstellung und Unterstützung karitativer Projekte

Erfolgsgeschichten